• Atlasprofilax Deutschland - Atlaskorrektur

Beim Schwindel werden unangenehme nicht vorhandene Bewegung zwischen sich und der Umwelt wahrgenommen. Die Symptome reichen von einer Gangunsicherheit bis hin zu einem Dreh-, Schwank-, Lift-, Bewegungs- und unsystematischem Schwindel, zum Teil auch begleitet von einem Gefühl, bewusstlos werden zu können. Außerdem werden Symptome einer Kreislaufschwäche oft Schwindel genannt.

Der Auslöser von Schwindel kann neben lokalen Störungen im Innenohr, dem Gehirn oder Kreislaufbeschwerden auch eine Fehlinformation der Stellungswahrnehmer (Propriozeptoren) aus der oberen Halswirbelsäule sein. Dies kann das Gleichgewichtssystem beeinflussen und eine Schwindelsymptomatik auslösen. Neben einer Halswirbelsäuleninstabiliät kann daher auch die Fehlstellung des Atlas ein entscheidender Auslöser für diese Fehlinformation und dem daraus resultierenden Schwindel sein. Kommt der Schwindel aus der Halswirbelsäule, so kann dies z.B. die Folge eines Nackentraumas oder auch einer Vollnarkose sein, die eine Atlasfehlstellung entweder ausgelöst oder begünstigt hat.

Schwindel kann auch Teil einer sogenannten Vertebrobasilären Insuffizienz (VBI) sein. Hierbei kommt es zu einer mechanischen Überreizung der Wirbelarterie (Arteria vertebralis) auf der Höhe des Atlas durch eine übermäßige Bewegung oder erhöhten Druck auf die Wirbelarterie. Die daraus resultierende Verengung des Gefäßes führt zu einer verminderten Versorgung der von dieser Arterie versorgten Innenohr- und Hirnareale. Durch solch eine Unterversorgung kommt es nicht selten zu zusätzliche Symptome wie Benommenheit, Konzentrationsstörungen oder Leistungsabfall, insbesondere wenn man den Kopf lange nach vorne gebeugt hält (PC-Arbeit, Laptop, Handy) oder auch nach Überkopfarbeiten (Bäume schneiden, Malerarbeiten).

Auch auf die vor dem Atlas liegende Halsschlagader (Arteria carotis interna) kann ein erhöhter Druck durch eine Atlasfehlstellung zu einer Minderdurchblutung der von ihr versorgten Hirnareale führen.

Unser Atlas: kleiner Wirbel, große Wirkung

Hier informieren wir Sie über den Wirkungszusammenhang von Atlasfehlstellungen und Krankheitssymptomen. Denn die Beschwerdebilder, die durch einen verschobenen Atlaswirbel entstehen können, sind vielfältig: Migräne, Tinnitus, Schulter-Nackenverspannungen uvm. In diesem Glossar finden Sie verschiedene Symptome, die durch eine Fehlstellung des Atlaswirbels ausgelöst werden können – inkl. einer Erläuterung, warum dies so ist. Dieses Glossar erweitern wir beständig für Sie. 

  • Atlasprofilax Deutschland - Position des Atlaswirbels